Luftschichtdämmung

Wilfried beim Einblasen der Isolierung
Wilfried beim Einblasen der Isolierung.

Energieeinsparung für die eigenen vier Wände wird alleine schon durch die stetig steigenden Nebenkosten selbstverständlich und unvermeidbar. Um Kosten zu sparen, gibt es viele Möglichkeiten.
78 % des Energieverbrauches im Privathaushalt wird durch die Heizung gebraucht. Dämmmaßnahmen zur Energieeinsparung sind deshalb hier besonders wichtig und notwendig.

Außenwände können verschieden ausgeführt worden sein. Speziell von den 30er bis Ende der  70er Jahren wurde das Mauerwerk zweischalig ausgeführt. Zwischen den Schichten lag die Luftschicht, die als Feuchtesperre eingebaut wurde. Die Luftschicht war an den Traufenseiten und an den Ortgängen nicht geschlossen und konnte so zirkulieren.
Diese Zirkulation der Luftschicht kühlt in der Heizperiode die Innenschale der Außenwände aus und sorgt so für ein unbehagliches Raumklima.

Soll es im Winter warm sein, im Sommer kühl, dabei so wenig Heizenergie wie möglich verbraucht werden, und wollen Sie von feuchten Wänden und Schimmelpilzbildung verschont bleiben, so ist eine gute Wärmedämmung der Außenwand unabdingbar. Nachträgliche Wärmedämmung der Luftschicht sorgt für warme Innenwände und für ein behagliches Raumklima, da die Wandtemperatur der Innenwand nahe an der Raumtemperatur liegt.

Altbauten können nachträglich durch ein Einblasverfahren gedämmt werden. Ca. 3cm große Löcher werden in die Verblendschale oder in die Putzfassade gebohrt, mit einem Einblasgerät wird mit leichtem Überdruck die Isolierung in die Luftschicht geblasen und die Öffnungen wieder zugemauert oder verputzt. Diese Maßnahme hat bei den heutigen Energiekosten eine Amortisationszeit von ca. 3-5 Jahren. Steigende Heizkosten verringern diese Zeit.

Thermografie

Besonders wichtig bei einer energetischen Sanierung, wie das Einblasen von Dämmmaterial in die Luftschicht, ist eine Thermografie der Außenwände vor und nach dem Isolieren der Luftschicht. Nur so kann sichergestellt werden das Kältebrücken oder bestehende Mängel im Mauerwerk erkannt werden und beim Einblasen des Dämmmaterials berücksichtigt werden können. Lesen Sie mehr über unsere Thermografie...hier

Seit 1976 sind wir ein Fachbetrieb für Einblasdämmung im zweischaligen Mauerwerk, des weiteren werden immer häufiger die Balkenlagen, Dielenfußböden, Kellerdecken, ausgebauter Dachschrägen, oberen Geschossdecken mit zugelassenem Kerndämm-Material ausgeblasen.

Kerndämmung HK 35     Wärmeleitfähigkeit von 0,034 W/(mk)
Kerndämmung SLS 20 F  Wärmeleitfähigkeit von 0,035 W/(mk)
Zellulosedämmstoff    Wärmeleitfähigkeit von 0,040 W/(mk)


Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein ausführliches Informationsgespräch.